Vinyasa Yoga

 

....ist eine Form des indischen Hatha Yoga Systems, der für die westlichen Schüler hauptsächlich die wichtigsten und ausgefeilten Asanas (Körperhaltungen) und die Pranayamas (Atemkontrolle) beinhalten. Im Ablauf werden hier vier bis sechs Bewegungsübungen in Folge ausgeführt, die auf die Ein- und Ausatmung abgestimmt sind.

Vinyasa bedeutet: Synchronisierung von Atmung und Bewegung in der Asanapraxis. Das Vinyasasystem verbindet die Körperstellungen (Asanas) zu einer fließenden Sequenz, in der jede Position 5 Atemzüge gehalten wird. Auf dieser Weise erlebt der Übende sogenannten „Flow“ Effekt. Das Gefühl der völligen Vertiefung und Aufgehens in der Yogastunde.



Durch die drei Elemente zusammen, Ujjayi-Atmung, Bandha und Dristi erfährt den Übenden die Essenz des Yoga. Aus einer rein physischen Bewegungssequenz wird eine energetische Praxis, die uns auch auf mentaler Ebene verändert.

 

Ujjayi Atmung

Während der gesamten Praxis wird der Atem durch die sogenannte Ujjayi Atemtechnik reguliert - ein klangvolles Atmen durch die Nase bei geschlossenem Mund.


Bandha

Wenn die Bewegung mit der Ujjay-Atmung synchronisiert und gleichzeitig die Energieverschlüsse Mula Bandha und Uddiyana Bandha aktiviert sind, wird eine starke innere Hitze erzeugt. Diese Hitze reinigt Muskeln und Organe, scheidet ungewollte Gifte aus und verbrennt unnötiges Fett. Das durch die Atmung aufgenommene Prana (Lebensenergie) wird durch die Bandhas im Körper gehalten.

 

Dristi

Für alle Asanas ist der Blickpunkt bzw. Konzentrationspunkt festgelegt und ermöglicht uns fokussiert und diszipliniert zu praktizieren. Wir können durch den Dristi den "inneren Prozess" beobachten und unsere Sinne zurückziehen, anstelle mit unseren Gedanken und unserer Wahrnehmung nach außen abzuschweifen.

 

Vinyasa Yoga fördert die Beweglichkeit, kräftigt die Muskeln und aktiviert Stoffwechsel und Immunsystem.
Vinyasa Yoga führt zu mehr Gelassenheit und Dein Geist kommt zur Ruhe!