Rücken Fit Yoga (60min)

Experten zufolge gehen ungefähr 90 Prozent aller Rückenschmerzen auf Bewegungsmangel zurück. Ein weiterer Grund für Rückenbeschwerden: Stress. Denn geistige Anspannung überträgt sich auf den Körper, die Muskelpartien entlang der Wirbelsäule und im Schulter-Nacken-Bereich verspannen und verhärten sich. Die Wirbelsäule ist die Stütze des Körpers. Sie soll nicht nur aufrecht und stark sein, sondern auch flexibel und geschmeidig.

Anatomisch hält der Rücken den Körper zusammen und schützt die weichen inneren Organe durch seine Stütze, und physiologisch ist das Rückenmark der Hauptkanal für das zentrale Nervensystem, das Informationen zwischen dem Körper und dem Gehirn vermittelt. Hier sammelt sich auch die psychische Energie in Zentren (Chakren). Die Körperhaltung ist deshalb nicht nur physisch, sie sagt genauso etwas über Deinen Energiezustand, auch auf tieferer psychischer Ebene.

 

Heute richtet man viel Aufmerksamkeit darauf, wie sich Belastung des Rückens vermeiden läßt: richtige Sitzstellung, Heben und Tragen auf die richtige Weise und Schlafen auf der richtigen Unterlage. Trotzdem sind Rückenprobleme die gewöhnlichsten Erkrankungen in unserer Kultur. Es ist tatsächlich so, daß 60% - 80% aller Erwachsenen zu irgendeinem Zeitpunkt in ihrem Berufsleben Rückenschmerzen haben.

 

Yoga für den Rücken ist typischerweise langsamer und sanfter als klassisches Yoga. Insbesondere sind die Bewegungen ruhiger, die Stellungen werden nicht so lange gehalten und auf starke Dehnung, insbesondere der Wirbelsäule, wird verzichtet. Es kommt nicht darauf an, die Übungen so weit auszuführen, daß es weh tut. Es geht darum, den Rücken anders zu verwenden als durch das gewohnte und unbewusste Bewegungsmuster. Dadurch wird die Fähigkeit des Körpers, sich selbst zu heilen gestärkt, und der Rücken wird beweglich und geschmeidig. Damit die Muskulatur gekräftigt wird, müssen aber auch anstrengende Übungen integriert werden.

Wie Rücken-Yoga wirkt

die Knochen werden gefestigt und stark die Muskeln werden stark durchblutet und gekräftigt Bänder und Sehnen werden elastisch, die inneren Organe stärker durchblutet und die Nerven gestärkt.

Da die Rückenprobleme vielfältig sind und die unterschiedlichsten Ursachen haben können, sind Rücken-Yoga-Kurse sehr individuell, und der/die Yogalehrer/in geht auf jeden einzelnen ein.

 

In den Rückenstunden üben wir ganz gezielt Asanas zur Stärkung der Rücken-, Bauch und Beinmuskulatur. Wir lockern und dehnen Rücken, Schultern und Nacken. In der Abschließenden Tiefenentspannung bringen wir die Gedanken zur Ruhe.

Die Kombination von Asanas (Körperübungen) und Entspannung helfen Stress und stressbedingte Verspannungen abzubauen. Gleichzeitig wird die Muskulatur gestärkt, die Beweglichkeit der Wirbelsäule erhalten und verbessert und somit das allgemeine Wohlbefinden positiv beeinflusst.

 

Ein Rücken-Yoga-Kurs ersetzt keinen Arztbesuch. Ein Rücken-Yoga-Lehrer wird nicht diagnostisch tätig. Er wird nur nach ärztlicher Diagnose und Empfehlung das Yoga-Programm an den Teilnehmer anpassen.

 

Dieser Kurs ist auch für Anfänger und YOGA-Neulinge geeignet. Der Einstieg ist jederzeit möglich.